Ryno Motors: Elektrisches Einrad

Daniel Düsentrieb hätte seine helle Freude: Das elektrische Einrad von Rhyno Motors sieht aus wie eine Kopie des Gefährts, mit dem er noch in den 70ern/80ern unterwegs war.
Mittlerweile sind solche Ideen gar nicht mehr allzu utopisch, und Ryno Motors hat sehr konkrete Pläne, das Fahrzeug auf den Markt zu bringen.

Zu den technischen Daten:
Höchstgeschwindigkeit: 40 Km/h
Reichweite: “bis zu” 50 Kilometer
Ladezeit des LiFePo4-Akkus: 1,5 Stunden
Gewicht: 56 Kilogramm
Angestrebter Verkaufspreis: Unter 3000 Euro
Ryno Motors plant nicht, alle Fahrzeuge selbst zu produzieren. Laut CEO Christopher Hoffmann sollen vielmehr international Produktionslizenzen vergeben werden. So kann für die globalenärkte lokal vor Ort produziert werden.
Das aus der Automobilbranche kommende Team verwendet laut eigenen Aussagen zu 80% zugekaufte Teile. Nur 20% der Teile des Ryno Motors Einrades sind speziell für dieses Gefährt konstruiert.
Bemerkenswert auch das Marketingkonzept von Ryno Motors: Einerseits möchte man beispielsweise gerne Polizeieiheiten mit dem Rad ausrüsten. Dadurch sollen die Endkunden Vertrauen in die Sicherheit und Zuverlässigkeit des Einradrollers gewinnen. So spricht man eigentlich eher konservative Kundschaft an.
Andererseits sieht man das Ryno-Einrad eben nicht als Konkurrent zu normalen Rollern oder Elektrorollern, denn dieser Markt sei zu behäbig und Innovationen gegenüber nicht aufgeschlossen. Vielmehr sieht man beispielsweise Kite-Surfer und andere Extremsportler als potentielle Kunden. Der Zugang zu diesen soll über den Fahrspass erfolgen.
Dass der Bock Laune macht, kann ich mir wiederum sehr gut vorstellen!

This entry was posted in Auto, Verkehr. Bookmark the permalink. Both comments and trackbacks are currently closed.

2 Comments

  1. Jan
    Posted 3. November 2010 at 01:36 | Permalink

    Segway lässt grüßen, wobei dieses Einrad hier mit Sicherheit mehr Style hat :-)

  2. Peter
    Posted 10. Februar 2011 at 14:09 | Permalink

    Nur Scheiße wenn man stark bremsen muss